Im Club

Die RennerSistas im Weinclub7 – Weine mit positiven Emotionen

Die beiden Töchter von Weinurgestein Helmuth Renner aus Gols, Susi und Steffi – kurz: die rennersistas – verwirklichen seit 2014 ihre eigenen Ideen vom naturbelassenen Wein. Und das in Zusammenarbeit mit dem Vater, denn die Familie ist ihnen sehr wichtig. Internationale Erfahrung, biologische Bewirtschaftung und viel Herzblut prägen die Weine der Rennersistas, die in kurzer Zeit zu den bekanntesten Vertreterinnen der jungen Weinszene geworden sind.

Link zur Website:
www.rennerundsistas.at

Geschichtenerzähler! Wein, Weib und andere Verführungen!

Anlässlich des World Storytelling Days entführte Sommelier und Erzähler Nikolas Haugeneder am 16. März in die Welt der (Wein)Märchen.

Link zur Homepage:
www.storytellingaustria.at

WEINGUT Argentiera – Wein aus dem Land der Silberminen mit Österreichischem Bezug

Bolgheri ist ein Synonym für Charme. Wer dieses kleine Gebiet der Maremma und gewisse seiner Weine kennt, erinnert sich bestimmt an das Land, das Lichtspiel, das Meer, die Profile und die Stimmung.
Die Besitzer von Tenuta Argenteria – Stanislaus Turnauer aus Wien und die Familie Fratini – haben von jeher diesem faszinierenden Ort besondere Aufmerksamkeit geschenkt und auf jede erdenkliche Weise die natürlichen Gegebenheiten eines für die Produktion großartiger Rotweine besonders geeigneten Gebiets gefördert, wovon Sie sich selber überzeugen können:
 
Link zur Homepage:
www.argentiera.eu

PROSEQU Quittenschaumwein Auszeichnung Pomme D’Or 2017 Internationale Apfelweinmesse Frankfurt

Der PROSEQU [prosekju:] ist ein Schaumwein aus vergorenen Quitten. Produziert im Weinviertel aus 100% österreichischen Quitten und ausgezeichnet.

Link zur Homepage:
www.prosequ.at

Pannobile Jahrgang 2014 – Verkostung

2014 war ein schwieriger Jahrgang, doch die neun Pannobile-Winzer aus Gols haben die Herausforderungen bestens gemeistert und die Weine zeigen sich kraftvoll und dabei finessenreich.
Sie stellen den neuen Jahrgang exklusiv für Mitglieder des Weinclub7 vor.

Link zur Homepage:
www.pannobile.com

Mr. Grüner Veltliner zu Besuch

Der Falstaff-Winzer des Jahres 2008, Bernhard Ott aus Feuersbrunn am Wagram, hat  seine Weine im  Weinclub7 vorgestellt.
 
Bernhard Ott, der sich schon früh auf Grünen Veltliner spezialisiert hat und deshalb weit über Österreichs Grenzen hinaus als „Mr. Veltliner“ bekannt ist, wird nicht nur über seine Weine und die biodynamische Bewirtschaftung seiner Weingärten erzählen, sondern auch gerne Ihre Fragen beantworten.

Link zur Homepage: 
www.ott.at

Vom Mittelburgenland ins Reich der Mitte

Weinverkostung mit Silvia Heinrich. Silvia hat es in der von Männern dominierten Weinszene geschafft, Respekt und Erfolg zu erlangen. Mit der Konzentration auf Rotweine – davon 80% Blaufränkisch – fokussiert sie sich auf die Stärken ihres Gebietes, des Blaufränkischlandes Mittelburgenland. Nicht nur im Inland hat sie mit Ihren Weinen zahlreiche Auszeichnungen und Anerkennung erlangt, sie ist auch höchst erfolgreich im Export – besonders in den schwierig zu bearbeitenden Markt China.

Link zur Homepage:
www.weingut-heinrich.at

Auftakt der 2050 Thinkers Clubabende

Der 2050 Thinkers Club lässt die Idee des geistigen Austauschs der Aufklärung, von Sturm und Drang und Wiener Moderne wieder hochleben. Junge Menschen aus allen gesellschaftlichen Bereichen sollen in Wien interdisziplinär vernetzt und zum Engagement motiviert werden, u.a. durch unsere Clubabende, bei denen im kleineren Kreis offen und angeregt über ein Schwerpunktthema diskutiert werden soll.

„The Digital Turnover“ lautete das Thema des ersten Abends dieses Formats, der am 19. Oktober 2016 im Weinclub7 stattgefunden hat. Fast 100 junge Gäste  verfolgten eine spannende Diskussion, bei der die „Cloud“, also der Wandel von fest installierter Software zu weltweit verbundenen, stets durch das Netz erreichbaren Diensten, im Mittelpunkt stand. Max Byloff, Vizepräsident des 2050 Thinkers Club, konnte am Podium drei hochkarätige Experten zum Thema begrüßen:

Andreas Kodweiss, Customer Experience Stratege bei Oracle Austria, der große Unternehmen beim Übergang von bestehenden Marketing- und Sales-Systemen hin zu integrierten Cloud-Strategien und -Systemen begleitet;
Dr. Klaus Kastenhofer, ehemaliger Geschäftsführer der NGO Global2000, heute selbständiger Consultant für einerseits Umwelt-Themen und andererseits für die Orchestrierung einer Customer Journey, zum Beispiel bei der REWE Group;
Philipp Ploner, der mit Ploner Communications eine der erfolgreichsten Digitalagenturen des Landes leitet und dabei kontrastreiche Kunden wie John Harris, Gault Miliaut, Jacques Lemans oder UPC berät.

Mit Einbindung des Publikums wurde diskutiert, was der Wechsel zur „Cloud“ für Unternehmen und vor allem für unsere Gesellschaft bedeutet. „Daten werden monetarisiert“, so Andreas Kodweiss, sie sind „der Schatz des 21. Jahrhunderts“, bestätigte Philipp Ploner. Klaus Kastenhofer wiederum äußerte den Wunsch nach einer „digitalen Interessenskarte“, also nach einem Filter, mit dem definiert werden kann, was über eine Person ins Netz geht. Auch die Vor- und Nachteile der Datenfülle sowie eine Notwendigkeit der staatlichen Regulierung und welche regionalen Unterschiede es beim Umgang mit Daten gibt, waren Thema. „Der technologische Zenit ist noch lange nicht erreicht, es wird schneller und damit zu schnell“, konstatierte Andreas Kodweiss, weshalb es immer wichtiger sei, dass Staaten ihre Bürger/innen diesbezüglich sensibilisieren.

Der nächste 2050 Thinkers Clubabend findet am 19. Jänner mit Tesla und Smatrics zum Thema Elektromobilität statt.

Mit unserem Format „2050 Thinkers on Tour“ sind wir am 18. November zu Gast bei Supersonics, die aus alten Musikmöbel High Tech Radios machen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, Mitglied beim 2050 Thinkers Club zu werden, findest du auf unserer Website www.2050thinkers.club.
Bericht von Julia Reuter, Ö1 Redakteurin und Vorstandsmitglied des 2050 Thinkers Club Vienna.

„Wein oder nicht sein“ von Uwe Kauss

Der durch seine Tätigkeit für das Magazin wein.pur auch in Österreich bekannte Autor Uwe Kauss nimmt Sie bei seiner Lesung mit in einen exzellent bestückten Weinkeller. Was wie ein Traum für jeden Weinliebhaber klingt wird für drei Männer zum Alptraum: plötzlich sind sie zwischen den besten Weinen der Welt gefangen; mit ihrer Panik, ihrer Hoffnung – und einem Geheimnis …

Ein intelligent verwobener, mitreißender und spannender Roman über Männer, Freundschaft, Obsession, Einsamkeit, den feinen Unterschied in unserer Gesellschaft, drei Leben mit Wein ­- und was er aus Menschen macht (Cocon Verlag, 16,80 €).

„Wein oder nicht sein“ ist das 16. Buch des Autors Uwe Kauss.

Link:

http://www.uwekauss.de/

„Weingut Wieninger – große Weine aus der Hauptstadt“

Das Weingut Wieninger vorzustellen, hieße…Gemischten Satz nach Wien zu tragen. Nicht nur aufgrund des Namens, sondern wegen der Exzellenz der Weine und des nimmermüden Einsatzes für den Wiener Wein ist das Weingut Wieninger ein herausragender und weltbekannter Botschafter für Österreichische und speziell Wienerische Genusskultur. Die Renaissance des traditonellen Wiener Gemischten Satzes als gesuchte Rarität geht vor allem auf Fritz Wieningers Bemühungen zurück.

Link:

www.wieninger.at